In diesem Artikel erfahrt ihr alles über den genialen Spieleklassiker, der für stundenlangen Spielspaß sorgt. Genau wie beim Vorgänger-Spiel habt ihr hier die Aufgabe, als Rennfahrer unterschiedliche illegale Straßenrennen auszutragen. Euer Auto könnt ihr dabei immer weiter aufrüsten, sodass ihr besser abschneidet und die Leistungsfähigkeit eurer Karre steigert. Es gibt zudem verschiedene Renntypen, Modi und natürlich unterschiedlichste Tuningmöglichkeiten. Auch 14 neue Fahrzeuge könnt ihr bestaunen.

Bei diesem Spiel gibt es sogar SUVs! Ihr könnt außerdem gegen den Computer oder gegen echte menschliche Rivalen antreten. Das Spiel spielt in Bayview, was eine fiktive Stadt in Australien darstellt. Ihr habt es euch zur Aufgabe gemacht, der berüchtigtste Rennfahrer zu werden. Die Rennen sind dabei natürlich illegal und ihr habt euch einiges vorgenommen. Zum Glück gibt es Rachel Teller, diese liefert dauernd nützliche Tipps.

Hier wird es illegal

Stellt euch vor, ihr habt euch die perfekte Karre zusammengebaut und könnt damit durch die Straßen heizen. Adrenalin ist hier vorprogrammiert! Aber: Die Rennen sind natürlich nicht so ganz legal. Entsprechend werden die Rennen während der Nachtstunden ausgetragen. Doch die Grafik schafft das locker, die Strecken sind trotzdem abwechslungsreich und ihr könnt euch auf interessante Details freuen. Auch die Autos selbst machen im Dunkeln etwas her.

Bei dem Nachfolger Need for Speed: Underground 2 gibt es außerdem vier neue Rennarten. Diese Strecken befinden sich ein wenig außerhalb der Stadt und heißen unter anderem „Underground Racing League“. Zusätzlich gibt es freie Fahrten innerhalb des Stadtgebietes, hier könnt ihr andere Fahrer zu einem Rennen herausfordern. Diese Rennen bieten die Möglichkeit, Bonusgegenstände freizuschalten, die euch und eurem Fahrzeug nützlich sein können.

Voller Spielspaß und Demo-Version

Mit den 14 neuen Fahrzeugen, der verbesserten Grafik und anderen Neuheiten wie den Extra-Rennstrecken kann sich der Nachfolger von Need for Speed durchaus sehen lassen. Freut euch auf verrückte Tuning-Teile, Drift-Wettbewerbe, schicke Autos, schöne Frauen und die Möglichkeit, gegen echte oder fiktive Gegner anzutreten. Mir gefallen übrigens besonders die Tuning-Teile, denn im Vergleich zum Vorgänger gab es da noch deutlich weniger Möglichkeiten!

Das Spiel macht einfach großen Spaß und was gibt es Schöneres, als wenn euer Gegner nur noch eine Staubwolke von euch sieht – oder in diesem Fall eure schicken Rücklichter. Wenn ihr Gefallen an Rennspielen findet, dann seid ihr mit Need for Speed bestens bedient. Es gibt zudem eine umfangreiche Demo, die euch zunächst die Möglichkeit bietet, im Single- oder Mehrspielermodus einige der Rennen auszuprobieren.